Impressum Service Grundlagen in Referenzen

Hauptthemen
Lunge & Atmung Brustkrebs Ernährung Geschichte der Medizin Terminologie Verschiedenes Biologie

Buchtip
iBook Atmung
Inhalt und Bestellung


Einsichten in Funktion und
Erkrankungen der Lunge.
Verfügbar als pdf und iBook.



Buchtip
iBook Brustkrebs
Inhalt und Bestellung


Molekulare Mechanismen der Krebsentstehung.
Verfügbar als pdf und iBook.



Buchtip
iBook Brustkrebs
In guten Händen
Pflegebasiswissen
Uta Oelke(Hrsg.)
CornelsenVerlag
2016, 624 Seiten.
ISBN 978-3-06-450245-1.



Aktuelle Themen (Juni 2019)

Efeu-Extrakt a-Hederin kann Tumorwachstum behindern

Tumorzellen stehen wegen des hohen Stoffwechsels unter metabolischem Stress, worüber sie schnell in die Apoptose getrieben werden. Gelingt es der Tumorzelle Apoptose zu verhindern, wächst sie ungehindert weiter. a-Hederin fördert die Bildung reaktiver Substanzen (ROS) und erleichtert das Absterben der Zelle. Zudem kann das Extrakt Metastasenbildung unterdrücken. (22.06.2019).
Brustkrebs Wachstum


Kohlenhydrate (Zucker) sind besser als ihr Ruf

Ein Verzehr von Zucker steht auf dem Index gesunder Ernährung. Jedoch, egal welche Art von Kohlenhydraten (Zucker) man über die Nahrung zu sich nimmt, verdaut werden nur Glukose, Fruktose oder Galaktose. Im Rahmen ausgewogener Energiebilanz stimulieren Kohlenhydrate die Produktion von Hormonen im Dünndarm (Inkretine). Inkretine wirken sich nicht nur positiv auf die Insulin-produzierende Bauchspeicheldrüse aus, sondern entfalten positive Eigenschaften z. B. auch auf die Herzleistung und das Lernvermögen. Im Detail stellt sich die Frage, welche Zuckerart besonders effizient ist. (15.06.2019).



Lebrikizumab hilft Asthmasymptome zu lindern

Die klassische Therapie Asthma durch Gabe von Glucokortikoiden zu lindern stößt auf Grenzen und zeigt bei manchen Asthmatikern keine Wirkung. Die Entwicklung monoklonaler Antikörper verspricht Alternativen. Lebrikizumab ist ein Antikörper, der sich gegen das Interleukin 13 (IL-13) richtet und in einigen Fällen Besserung ermöglicht. Manche Studienergebnisse sind sich darüber jedoch nicht einig. (28.04.2019).



Efeu-Extrakt a-Hederin, Waffe gegen Bronchitis und mehr

Traditionell werden Efeu-Extrakte gegen Bronchitis zum lösen von Sekret und Erweiterung der Bronchien angewandt. Deren Wirkung zielt auf effiziente Produktion von Surfactant, worüber immunologische Abwehr gegen Erreger gesteigert werden kann. Neben der verbesserten Sekretbildung erschlafft die Bronchialmuskukatur und damit wird die Lunge besser belüftet. (02.03.2019).
Brustkrebs Wachstum


Wachstumsgeschwindigkeit eines Tumors

Am Beispiel von Brustkrebs wird deutlich, wie schnell ein bösartiger Tumor wachsen kann. Er kann innerhalb weniger Jahre aus dem Nichts entstehen oder sich erst vor Jahrzehnten im Entwicklungsprozess befunden haben. Die Mammographie als Werkzeug der Früherkennung kann schon sehr kleine verdächtige Gewebeveränderungen erkennen. Welche Größe muss ein Tumor aber haben um sicher diagnostizierbar zu sein und wie schnell kann er lebensbedrohliche Größe erreichen? (24.02.2019).
Brustkrebs Wachstum


Vitamin D3 schützt Kinder vor Asthma

Asthma bronchiale ist ein zunehmendes zivilisatorisches Problem, dessen Ursache immer noch schwer begründet werden kann. Viele Studien der letzten Jahre geben den Lebensumständen moderner Menschen Schuld an der Entwicklung von Asthma. Dabei kann Sonnenstrahlung ausreichende Mengen an Vitamin D3 in der Haut entstehen lassen. Besonders bei Kindern kann Vitamin D effizient Entzündungsprozesse minimieren und so auch die Ausbildung von Asthma abschwächen. (13.02.2019).
Asthma_Vitamin_D


Nikotin fördert die Lungenreifung Frühgeborener

Das Inhalieren von Zigarettenrauch hat zahlreiche negativen Folgen für den Organismus. Besonders die Lunge ist von den Schadstoffen betroffen. Dem Inhaltsstoff Nikotin hingegen können auch positive Wirksamkeiten zugeschrieben werden. Bei zu früh geborenen Kindern fehlen ausreichende Mengen an Surfactant, worüber die Lunge nicht funktionstüchtig ist und das Atemnotsyndrom RDS entsteht. Die Lunge Frühgeborener von rauchenden Schwangeren kann je nach Rauchgewohnheit hingegen deutlich früher ausgebildet sein, was dem Nikotin zugeschrieben wird. Allerdings..... (12.02.2019).
Nikotin RDS


Blutgerinnung (Aktualisiert)

Die Fähigkeit des Blutsystems nicht mehr flüssig sein zu müssen und eine harte Kruste bilden zu können verdankt es dem Gerinnungssystem aus Blutblättchen (Thrombozyten) und zahlreichen Gerinnungsfaktoren. Aber nicht nur der Verschluss einer blutenden Verletzung ist Aufgabe das Gerinnungssystems. Auch Störungen innerhalb der Blutzirkulation lässt Blut gerinnen, was Schutz bietet oder im Falle einer Thrombose schädigend ist. Mit einsetzender Gerinnung sind Entzündungsreaktionen verbunden. (22.12.2018).
Embryonale Entwicklung


Vitamin D3 stabilisiert den Eisenhaushalt

Die Konzentration von Eisen im Blut ist streng reguliert. Ist diese zu hoch, so blockiert das Hormon Hepcidin die Freigabe aus dem Darmepithel. Auch bei Infektionen wird dem Blut Eisen mittels intrazellulärer Speicher entzogen. Vitamin D3 verhindert die damit verbundene Gefahr einer Eisenmangelanämie und blockiert gleichzeitig die Vermehrung von Erregern im Inneren von Abwehrzellen (14.12.2018).
Eisen


Therapie bei Diabetes mellitus

Diabetes vom Typ II bleibt oft lange Zeit unbemerkt. Dabei ist von Bedeutung rechtzeitig mit einer Therapie zu beginnen. Zur Zeit stehen eine Reihe Pharmaka zur Verfügung. Mit Sulfonylharnstoffen kann z.B. die Effizienz von Insulin gesteigert werden. DPP-4 Inhibitoren unterstützen die körpereigene Wirkung vom Inkretin GLP1 zur Regeneration des Pankreas. (08.12.2018).
Eisen


Eisen: Konzentration in Lebensmittel (Tabelle)

Eisen gilt als Spurenelement. Ein Mangel an Eisen macht sich schnell über Blutarmut bemerkbar. Im Vergleich aller gebräuchlicher Lebensmittel ist Eisen weit verbreitet und findet man in veganer und nicht-veganer Kost. Hohe Eisenaufnahme kann jedoch über tierische Nahrung durch die Aufnahme von Bluthämoglobin gewährleistet werden. (18.11.2018).
Eisen


Eisenmangel nach bakterieller Infektion.

Damit sich Bakterien vermehren können benötigen sie Eisen. Bei einer Infektion versuchen Erreger die Eisenvorräte des Wirtes anzuzapfen. Der Organismus versucht sich zu wehren, indem er Serumeisen in Speicherzellen überführt, um sie so dem Erreger zu entziehen. Eine Folge kann die "infektionsbedingte Anämie" sein. (30.10.2018).
Eisen


Aufnahme und Verwertung von Eisen.

Eisen ist ein wichtiges Element zur Bildung von Hämoglobin und ordnungsgemäßer Funktion zahlreicher Enzyme. Die Resorption aus dem Darm ist streng reguliert und den aktuellen Bedürfnissen angepasst. Die Menge verwertbaren Eisens hängt vom aktuellen Bedarf und den gefüllten Eisenspeicher in Leber und Milz ab. Hierfür bedarf es eines komplexen Regulationssystems. (22.10.2018).
Eisen


Mangel an Zink kann Entzündungsreaktionen verstärken.

Bakterielle Infektionen lösen Abwehrreaktionen des angeborenen Immunsystems aus. Damit dies nicht im Übermaß geschieht, unterdrückt intrazelluläres Zink überschießende Immunantworten. Verantwortlich hierfür ist eine ausbalancierte Expression des Zinktransporters ZIP8. Bei Mangel an Zink fehlt diese Entzündungskontrolle (14.10.2018).
Cadmium


Nikotin: Fördert die Entwicklung von Lungenfibrose.

Nikotin ist in hohen Dosen eine toxische Droge indem es Acetycholin-Rezeptoren (AChR) im zentralen Nervensystem (ZNS) aktiviert. Auch Fibroblasten im Lungengewebe werden davon stimuliert. Diese bilden verstärkt Kollagen und fördern fibrotische Veränderungen des Lungengewebes. (24.08.2018)
Cadmium


Cadmium: Ursache für COPD und Lungenfibrose.
Cadmium: Konzentration in Lebensmittel (Tabelle).

Cadmium ist ein Schwermetall im Boden, welches über Pflanzen, Pilze, Fleisch und durch Zigarettenrauch aufgenommen wird. Über Jahre hinweg schwächt es das Immunsystem und das Epithel der Lunge. Bei hoher Konzentration kann es COPD und Lungenfibrose verschlimmern bzw. verursachen. Der Löwenanteil an Cadmium wird über die Nahrung aufgenommen. (24.08.2018)
Cadmium

Verantwortlich/Kontakt:

PD Dr. Volker Schmieden

Dozent für Pflege und medizinische Grundlagen

postmaster@pflege-und-medizin.de


Archiv
Lunge und Atmung
Embryonale Entwicklung der Lunge
Bewertung von Husten und Sputum
Das Zytokin MIF schützt vor COPD
Aufbau der Bronchialschleimhaut
Pulmonale Hypertonie
Diagnostik: was ist Oxymetrie (Pulsoxymetrie)?
Terminologie: Pharmakologie
Terminologie: Lunge
Tuberkulose (TBC) - eine wiederkehrende Infektion
Pneumonieprophylaxe
Ernährung
Ursachen für Schwangerschaftsdiabetes
Grundlagen zu Diabetes mellitus
Kalium in Lebensmittel
Magnesium in Lebensmittel
Calcium in Lebensmittel
Zink in Lebensmittel
Vitamin D3
Vitamin D3 steigert Testosteronbildung
Vitamin D3 senkt Cholesterinspiegel
Vitamin D3 muss substituiert werden
Vitamin D3 besitzt antimikrobielle Eigenschaften
Brustkrebs
Schleimstoff Mucin: Marker bei Brustkrebs
Stress: kein Brustkrebsrisiko, fördert aber Krebswachstum
Brustkrebstherapie mit Taxanen
Frühe Geburt reduziert das Brustkrebsrisiko
Verschiedenes
Therapie bei Magen-Darm Erkrankungen.
Expertenstandard 'Erhaltung und Förderung der Mobilität in der Pflege'.
Biophysik: Das Modell von Hodgkin & Huxley
Staphylokokken können schwere Infektionen auslösen
Besonderheiten von Fieber
Toll-like Rezeptoren: angeborene Immunität
Interaktive Darstellung der aufgenommenen Lebensmittelbestandteile

Salze




Exkurs: Lunge und Atmung
aktualisiert bald wieder als Buch

Lunge und Atmung